Maskenverweigerer in Dorum tritt und spuckt

Die Polizei musste einen Maskenverweigerer in Dorum in Handschellen legen.

Blaulicht

Maskenverweigerer in Dorum tritt und spuckt

Von nord24
6. August 2020 // 11:07

In einem Dorumer Einkaufsmarkt hat ein Maskenverweigerer am Mittwochnachmittag, 5. August, einen Angestellten getreten und ihn mit dem Hinweis auf eine Corona-Infektion absichtlich angehustet.

Eintritt ohne Maske

Der 55-jährige Bergisch-Gladbacher hat am Mittwoch, 5. August, gegen 15:15 Uhr die „Kik“ Filiale in Dorum betreten, ohne dabei einen vorgeschriebenen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Mehrfach ermahnt

Er wurde daraufhin von einem Angestellten und dem Filialleiter mehrfach angesprochen. Als der Mann sich weiter weigerte eine entsprechende Maske oder Bedeckung zu tragen, wurde er dem Geschäft verwiesen.

Tritt und spuckt

Dem widersetzte er sich, trat dem Angestellten gegen dessen Bein, hustete dem Angestellten absichtlich aus kurzer Entfernung ins Gesicht und äußerte dabei, dass er mit dem Corona-Virus infiziert sei. Dies wurde von mehreren Zeugen gesehen und bestätigt.

In Handschellen gelegt

Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten den Mann anschließend im Bereich der Grundschule Dorum antreffen. Bei der Personalienfeststellung war der Mann weiterhin aggressiv, sodass ihm für kurze Zeit Handfesseln angelegt werden mussten.

Mehrere Strafanzeigen drohen

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung. Die erforderlichen Testungen beim Angestellten wurden bereits veranlasst.