Eine glatte Fahrbahn, ein schnelles Auto, dann der Blitzstart mit quietschenden Reifen. Zumeist junge Männer liefern sich immer wieder illegale Rennen auf vielen Straßen Deutschlands.

Eine glatte Fahrbahn, ein schnelles Auto, dann der Blitzstart mit quietschenden Reifen. Zumeist junge Männer liefern sich immer wieder illegale Rennen auf vielen Straßen Deutschlands.

Foto: Symbolfoto: Rumpenhorst/dpa

Blaulicht
Justiz

Mehr Ermittlungsverfahren wegen illegaler Autorennen

Von nord24
23. Dezember 2019 // 08:45

Immer mehr Raser und Fahrer illegaler Autorennen müssen mit Strafverfolgung rechnen. Allein in Berlin stieg die Zahl neuer Ermittlungsverfahren in diesem Jahr gegenüber 2018 um mehr als 30 Prozent, so der Erste Oberamtsanwalt Andreas Winkelmann. Im Vorjahr wurden 565 solcher Verfahren eingeleitet. Im Oktober 2017 wurden illegale Autorennen von einer Ordnungswidrigkeit zur Straftat hochgestuft. 

Zahlen steigen

"Seit der Gesetzesänderung 2017 bis zum Ende dieses Jahres werden wir bei den Ermittlungsverfahren die 1000er-Marke überstiegen haben", sagte Winkelmann. Auch in Nordrhein-Westfalen registrierten Ermittler deutlich mehr illegale Rennen auf der Straße. Allein von Januar bis September ermittelten die Beamten in 456 Fällen – im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 387 Verfahren.

Nach Rennen verurteilt

Bayerische Gerichte verurteilten laut Justizministerium allein 2018 40 Teilnehmer illegaler Autorennen. Auch in diesem Jahr wurden mehrjährige Haftstrafen gegen Raser verhängt. Die Hamburger Staatsanwaltschaft erhob in diesem Jahr 14 Anklagen wegen verbotener Rennen, wie eine Sprecherin sagte. Die Polizei hat mit ihrer Kontrollgruppe "Autoposer" schon Tausende Fahrzeuge überprüft. Fast in jedem Monat werden illegale Rennen gemeldet. Ende März starb dabei ein 24-Jähriger. (dpa)  

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1896 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger