Das Heck der "Mir" schert aus und trifft in Bremerhaven einen Kleintransporter.

Das Heck der "Mir" schert aus und trifft in Bremerhaven einen Kleintransporter.

Foto: Screenshot: nord24

Blaulicht
Bremerhaven

"Mir"-Unfall in Bremerhaven: Die Polizei ermittelt weiter

Von Matthias Berlinke
29. Mai 2019 // 08:32

Der Unfall des russischen Segelschulschiffs "Mir" am Samstag auf dem Seestadtfest in Bremerhaven sorgt immer noch für Gesprächsstoff. Wie konnte das Heck des Dreimasters beim Ablegen auf die Seebäderkaje ausscheren und einen Kleintransporter rammen?

"Am Stand hat sich nichts geändert"

Eine Antwort auf diese Frage gab es auch am Mittwochmorgen noch nicht. "Am Stand hat sich nichts geändert. Die Ermittlungen dauern an", berichtete ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage von nord24. Möglicherweise könnten im Laufe des Tages neue Erkenntnisse mitgeteilt werden.

Auf dem Weg nach Frankreich

Am Mittwochmorgen war die "Mir" derweil in der südlichen Nordsee unterwegs. Das Segelschulschiff befindet sich auf dem Weg ins französische Rouen. Video von der "Mir"-Kollision:

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

107 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger