Die Trauer über den Tod von Kobe Bryant ist groß. Hier liegen Blumen, Trikots und Bilder am Eingang der Bryant-Sporthalle an der Lower Merion High School.

Die Trauer über den Tod von Kobe Bryant ist groß. Hier liegen Blumen, Trikots und Bilder am Eingang der Bryant-Sporthalle an der Lower Merion High School.

Foto: Chris Szagola/AP/dpa

Blaulicht
Sport

Nach Tod von Kobe Bryant: Untersuchungen dauern an

Von Matthias Berlinke
28. Januar 2020 // 08:35

Nach dem Helikopter-Absturz, bei dem der US-Basketballstar Kobe Bryant und acht weitere Menschen ums Leben gekommen sind, dauern die Untersuchungen der US-Behörde für Transportsicherheit (NTSB) an.

Hubschrauber hatte keinen Flugdatenschreiber

Experten der Behörde würden wahrscheinlich noch fünf Tage lang die Unfallstelle untersuchen, sagte Jennifer Homendy von der NTSB am Montag bei einer Pressekonferenz in Los Angeles. Die Trümmer seien sehr weit verstreut. Einen Flugdatenschreiber habe der Hubschrauber nicht gehabt, das sei aber auch keine Vorschrift.

Behörde hofft auf Wetter-Fotos

Der Helikopter des Typs Sikorsky S-76 mit dem 41-Jährigen an Bord war bei Nebel um 9.45 Uhr (Ortszeit) am Sonntag in ein gebirgiges Gelände bei Los Angeles gestürzt und in Flammen aufgegangen. Die NTSB bat alle Menschen, die Fotos vom Wetter in der Gegend zum Zeitpunkt des Absturzes gemacht hätten, ihr diese zu schicken. Mit Bryant waren seine 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Menschen bei dem Absturz ums Leben gekommen. (dpa)

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1479 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger