Eine Frau hat nach einer Vollsperrung auf der A27 ihre Familie vergessen.

Eine Frau hat nach einer Vollsperrung auf der A27 ihre Familie vergessen.

Foto: Symbolfoto: Archiv

Blaulicht
Cuxland

Nach Vollsperrung bei Schwanewede: Frau vergisst Mann und Kinder auf Standstreifen

Von nord24
20. Mai 2018 // 19:00

Unglaubliches Missgeschick am Sonnabend gegen 17 Uhr auf der A27: Nachdem die Polizei in Höhe Schwanewede (Fahrtrichtung Nord) eine einstündige Vollsperrung wegen eines Unfalls aufgehoben hatte, fuhr eine Frau mit ihrem Auto los. Ihren Ehemann und die drei Kinder, die sich die Beine vertreten hatten, ließ sie einfach auf dem Standstreifen stehen.

Feuerwehr kann helfen

Erst nach zwei Kilometern bemerkte die Frau, dass sie ihre Familie vergessen hatte. Zum Glück konnte die Feuerwehr helfen. Sie sammelte Mann und Kinder ein und brachte die Familie zusammen.

Frau steht unter Schock

Die Frau stand allerdings unter Schock. Sie konnte nach Angaben der Polizei nicht mehr fahren. Ihr Mann musste sich ans Steuer setzen. Woher die Familie kam und welches Ziel sie hatte, war zunächst nicht klar.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

959 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger