Mit diesen Handzetteln in deutscher, türkischer und russischer Sprache will der Präventionsrat für das Thema „Telefonbetrug“ sensibilisieren. Das Foto zeigt die Präventionsratsmitglieder (von links) Daniel El Khatib, Matthias Ahlers und Edwin Krüger.

Mit diesen Handzetteln in deutscher, türkischer und russischer Sprache will der Präventionsrat für das Thema „Telefonbetrug“ sensibilisieren. Das Foto zeigt die Präventionsratsmitglieder (von links) Daniel El Khatib, Matthias Ahlers und Edwin Krüger.

Foto: Kühnemuth

Blaulicht
Wesermarsch

Nordenham: Präventionsrat zeigt Trickbetrügern Rote Karte

Von Timo Kühnemuth
14. August 2018 // 20:30

In letzter Zeit kommt es vermehrt vor, dass Betrüger versuchen, ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. „Die Zahl der Fälle ist exorbitant gestiegen“, sagt Matthias Ahlers. Er ist der neue Leiter des Einsatz- und Streifendienstes bei der Nordenhamer Polizei – und in dieser Funktion zugleich Mitglied des städtischen Präventionsrates.

Infostand auf dem Wochenmarkt

Das Gremium möchte in den kommenden Monaten über das Thema informieren. Los geht‘s an diesem Freitag. Am 17. und 31. August, wird der Präventionsrat jeweils von 9 bis 11 Uhr mit einem Infostand auf dem Wochenmarkt vertreten sein. Es werden Gespräche geführt und Infomaterialen verteilt.

Es gibt zwei gängige Maschen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei gängigen Betrugsmaschen, dem klassischen Enkeltrick und dem Gewinnversprechen. Beim Enkeltrick täuscht der Täter – meist am Telefon – ein verwandtschaftliches Verhältnis zum Angerufenen vor und versucht dann, diesem möglichst viel Bargeld abzuluchsen.

Angeblich bei Gewinnspiel gewonnen

Beim sogenannten Gewinnversprechen wird dem Angerufenen vorgegaukelt, dass dieser eine Menge Geld gewonnen habe. Der Gewinn, so die Argumentation der Täter, werde aber nur ausgezahlt, wenn man in Vorkasse geht.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8253 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram