Polizist zieht in Holßel seine Waffe

Foto:

Blaulicht
Cuxland

Polizist zieht in Holßel seine Waffe

Von Matthias Berlinke
16. November 2015 // 18:29

Szenen wie in einem amerikanischen Actionstreifen am Montagmorgen im beschaulichen Holßel: Beamte des Polizeikommissariats Langen ziehen auf offener Straße ihre Waffe, holen einen Mann aus seinem Auto, drücken ihn zu Boden, legen ihm Handschellen an. Ende einer Verfolgungsfahrt. Der 30-jährige Bremerhavener will die Polizei vorher nicht bemerkt haben.

In Schlangenlinien in Richtung Cuxhaven unterwegs

Wie sich später herausstellt, war der Bremerhavener mit seinem VW Up auf der Leher Landstraße in Richtung Cuxhaven mehrfach in den Gegenverkehr geraten. Ein Lastwagenfahrer meldet gegen 10.30 Uhr über Notruf, dass ein Fahrzeug vor ihm in Schlangenlinien unterwegs sei. Die Polizei fahndet sofort. In Holßel kann sie ihn stoppen.

30-Jähriger greift ins Handschuhfach - ist der Fahrer bewaffnet?

Sie stellen den Fahrer zur Rede, fordern ihn auf, sein Auto zu verlasse. „Stattdessen greift der Mann plötzlich ins Handschuhfach“, sagt die Polizeisprecherin. Einer Aufforderung, seine Hände aufs Lenkrad zu legen, sei er ebenfalls nicht nachgekommen. Jetzt zieht einer der Beamten die Dienstwaffe, gemeinsam holt man den Fahrer aus seinem Wagen. Die Polizei leitet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Nun ist die Polizei auf Suche nach Zeugen: Die können sich unter  Telefon 047 43/92 80 melden.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7090 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram