Dubiose Anrufer verunsichern private Autoverkäufer.

Dubiose Anrufer verunsichern private Autoverkäufer.

Foto: NZ-Archiv

Blaulicht
Cuxland

Privater Autoverkäufer aus Cuxhaven wird am Telefon erpresst

Von nord24
11. Juli 2017 // 17:53

Ein Cuxhavener wäre beinahe Opfer von Betrügern geworden. Ein unbekannter Anrufer, der vorgab, das Auto des Cuxhaveners gekauft zu haben, forderte Geld. Der Grund: Der Wagen hätte in Süddeutschland kurz vor der Grenze einen Achsschaden gehabt. Der Mangel sei von dem Cuxhavener Verkäufer verschwiegen worden. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.

Anruf aus dem Libanon

Der Anrufer wirkt am Telefon sehr aggressiv. Er forderte 2000 Euro für den Rücktransport. Der Mann, der mit einer libanesischen Nummer anrief, bedrohte den Cuxhavener massiv auf erpresserische Art und Weise.

Cuxhavener informiert die Polizei

Der Cuxhavener fiel auf diese Masche nicht herein und informierte die Polizei. Allerdings hatte der Mann sein Auto tatsächlich vor geraumer Zeit verkauft - an einen Mann aus Bremen, der mit dem Anruf aber nichts zu tun hatte.
Mehr Nachrichten aus Bremerhaven und umzu gibt es auf nord24: bitte klicken

Betrüger fischen sich die Telefonnummern aus dem Internet

Die Polizei geht davon aus, dass sich die Betrüger die Informationen über potenzielle Verkäufer und deren Telefonnummern aus Internetportalen ziehen. Die Masche ist deutschlandweit bekannt.

Es dürfte eine hohe Dunkelziffer geben

Es ist davon auszugehen, dass es eine hohe Dunkelziffer an Fällen gibt. Viele Autoverkäufer dürften eingeschüchtert worden sein und gezahlt haben.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

10240 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram