In Bremen gab es am Samstag eine Kundgebung auf dem Marktplatz. Auch der spontanen Gegenkundgebung gewährte die Polizei das Recht auf freie Meinungsäußerung. (Symbolbild)

In Bremen gab es am Samstag eine Kundgebung auf dem Marktplatz. Auch der spontanen Gegenkundgebung gewährte die Polizei das Recht auf freie Meinungsäußerung. (Symbolbild)

Foto: dpa

Blaulicht

Radfahrer blockierten Auto-Demo

Von nord24
10. Mai 2020 // 14:40

Am Samstag war die Polizei verstärkt im Einsatz und begleitete zwei genehmigten Demonstrationen in Bremen. Bei beiden kam es zu Gegenprotesten. Die Polizei Bremen leitete mehrere Ermittlungsverfahren ein. Auch mehrere Verstöße gegen die Hygienevorschriften wurden dokumentiert.

Kreisel durch Radfahrer blockiert

Gegen 15 Uhr wollten Teilnehmer eines angemeldeten Auto-Korsos mit etwa 45 Fahrzeugen unter dem Motto „gegen Lockdown“ von der Parkallee aus in Richtung Am Stern losfahren. Eine Gruppe von etwa 200 Fahrradfahrern befuhr den kompletten Kreisverkehr, verhinderte die Abfahrt und damit die Durchführung einer angemeldeten Demonstration. Dabei machten sie linkspolitische Äußerungen.

Radfahrer hörten nicht auf die Polizei

Die Radfahrer beendeten die Aktion auch nach mehrfacher Aufforderung durch die Polizei nicht. Da dies eine Straftat nach dem Versammlungsgesetz darstellen könnte, dokumentierte die Polizei die Situation und leitete ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein. Ein Auto eines Versammlungsteilnehmers wurde mit zwei mit Mehl gefüllten Tüten beworfen. Eine Anzeige hierzu wurde gefertigt und weitere mögliche Verstöße gegen das Versammlungsgesetz werden derzeit geprüft. Gegen 16 Uhr beendete der Anmelder des Autokorsos seinen geplanten Aufzug. Durch beide Demonstrationen kam es rund um den Stern zu Verkehrsbehinderungen.

Verkehr wurde behindert

Um etwa 16 Uhr fand eine Kundgebung mit dem Titel „Unsere im Grundgesetz verbrieften Rechte“ auf dem Marktplatz statt. Hierbei hielten zunächst einige der etwa 100 Teilnehmer die Hygienevorschriften nicht ein. Die Verstöße wurden durch Einsatzkräfte dokumentiert.

Spontane Gegenkundgebung

Im weiteren Verlauf kam es zu einer spontanen Gegenkundgebung mit etwa 300 Teilnehmern, bei der auch linkspolitische Äußerungen skandiert wurden. Die Polizei Bremen gewährleitestete den Teilnehmern beider Kundgebungen ihr Recht auf freie Meinungsäußerung. Auch hier ermittelt die Polizei Bremen wegen möglicher Verstöße gegen das Versammlungsgesetz. Alle weiteren Veranstaltungen an diesem Tag verliefen nach derzeitigem Kenntnisstand störungsfrei.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1454 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger