In diesem Haus in Bützfleth kam es zum Raubmord.

In diesem Haus in Bützfleth kam es zum Raubmord.

Foto: Armer/dpa

Blaulicht
Der Norden

Raubmord an HSV-Investor vor Aufklärung

Von nord24
20. Oktober 2016 // 09:56

Der brutale Raubmord an dem Bützflether Geschäftsmann Ernst Burmeister steht vor der Aufklärung: Ein Haupttäter wird mit internationalem Haftbefehl gesucht, gegen drei weitere Verdächtige wird ermittelt, darunter ist auch ein Enkel des Verstorbenen. Der gesuchte mutmaßliche Haupttäter saß bis zum 17. August in Untersuchungshaft, wurde vom Stader Landgericht zu drei Jahren Haft verurteilt – und anschließend vorübergehend freigelassen. Nach Informationen von nord24 handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen der Polizei und Justiz bekannten 25-jährigen Deutsch-Libanesen. Der Mann soll in den Libanon geflüchtet sein und wird jetzt per internationalem Haftbefehl gesucht.

Zwei Täter klingeln an der Tür des Einfamilienhauses in Bützfleth und überwältigen das Ehepaar

Er soll am 9. September in Bützfleth das Ehepaar Burmeister überfallen haben. Gegen 21 Uhr klingelte er mit einem weiteren Maskierten an der Tür eines Einfamilienhauses im Mühlenweg. Als die 73-jährige Bewohnerin die Tür öffnete, griff einer der Täter die ältere Dame unvermittelt an und schlug auf sie ein. Der Unbekannte hielt sie fest und forderte die Herausgabe von Bargeld, während der zweite Täter ebenfalls das Haus betrat und den 79-jährigen Ehemann mit Gewalt unter seine Kontrolle brachte.

79 Jahre alter Fruchtgroßhändler stirbt an den Folgen der Tat

Offenbar konnten die Räuber einige Tausend Euro Bargeld sowie einige Schmuckgegenstände erbeuten. Zwei Tage später starb der überfallene 79-jährige Fruchtgroßhändler und HSV-Gesellschafter im Elbe-Klinikum Stade an den Folgen der Tat.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1751 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger