Die Seenotretter konnten nur noch die Leiche des 48-jährigen Seglers bergen. Die genauen Umstände seines Todes sind noch unklar.

Die Seenotretter konnten nur noch die Leiche des 48-jährigen Seglers bergen. Die genauen Umstände seines Todes sind noch unklar.

Foto: Symbolfoto: nord24

Blaulicht
Bremerhaven

Schrecklicher Fund im Watt bei Langlütjen: Segler liegt tot in seinem Boot

Von nord24
8. August 2016 // 15:12

Schrecklicher Fund im Watt auf der Höhe von Weddewarden: Ein 48-jähriger Segler ist in der Nacht zu Montag am westlichen Weserufer bei Langlütjen tot an Bord seines Katamarans gefunden worden. Seine Lebensgefährtin hatte ihn am Abend als vermisst gemeldet, weil sie seit Sonntagmorgen nichts mehr von ihrem Freund gehört hatte.

Gegen 22 Uhr ging die Vermisstenmeldung bei der DGzRS ein

Nachdem die Vermisstenmeldung gegen 22 Uhr bei der DGzRS eingegangen war, wurde nach Angaben der Polizei sofort eine Suchaktion eingeleitet. Die Besatzung eines Rettungskreuzers entdeckte die Leiche des 48-Jährigen kurz nach Mitternacht am westlichen Weserufer im Watt gegenüber von Weddewarden. Der Mann lag tot in seinem sieben Meter langen Katamaran.

Die Ermittlungen zur Todesursache laufen

Anschließend wurde die Leiche und das Boot von den Seenotrettern nach Bremerhaven gebracht. Was dem Mann, der am Sonntag gegen 9 Uhr den Hafen in Bremerhaven verlassen hatte, zugestoßen ist, ist noch unklar. Die Wasserschutzpolizei der Polizei Bremen hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
356 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger