Der 23-Jährige konnte sich nicht mehr allein aus dem Fahrzeug befreien.

Der 23-Jährige konnte sich nicht mehr allein aus dem Fahrzeug befreien.

Foto: Feuerwehr Bremerhaven

Blaulicht

Schwerer Unfall auf A27: 23-jähriger Bremerhavener verletzt

Von Christoph Käfer
19. April 2016 // 07:33

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A27 zwischen Cuxhaven und Bremen ist am Dienstagmorgen ein junger Mann aus Bremerhaven verletzt worden. 

Auto durchbricht Leitplanke und prallt gegen Baum

Der Unfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr auf Höhe des Grienenberg See zwischen Hagen und Uthlede. Nach Angaben eines Sprechers der Autobahnpolizei verlor der 23-jährige Bremerhavener, der mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war, bei einem Überholmanöver „aus bislang unerklärlichen Gründen“ die Kontrolle über seinen Wagen. Rechte Fahrspur Richtung Bremen für eine Stunde gesperrt Das Auto krachte in die Mittelleitplanke und wurde von dort nach rechts quer über beide Fahrspuren geschleudert, bis es im angrenzenden Gebüsch zum Stehen kam. Der 23-jährige Bremerhavener konnte sich nicht eigenständig aus dem Fahrzeug befreuen und wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr Bremerhaven befreit. Den Rettungskräften gegenüber klagte er über Rückenschmerzen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Geschätzter Schaden: Rund 17.000 Euro

An dem Wagen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf rund 17.000 Euro. Für die Bergungsarbeiten wurde die rechte Fahrspur rund eine Stunde lang gesperrt.  

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7126 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram