Im Fall des schwerverletzten 48-Jährigen in der Heinrichstraße schließt die Polizei ein Verbrechen aus.

Im Fall des schwerverletzten 48-Jährigen in der Heinrichstraße schließt die Polizei ein Verbrechen aus.

Foto: Gentsch/dpa

Blaulicht
Bremerhaven

Schwerverletzter Hausmeister: Polizei schließt Verbrechen aus

Von nord24
19. Mai 2016 // 15:30

Der 48 Jahre alte Hausmeister eines Mehrfamilienhauses in der Heinrichstraße ist nicht überfallen worden. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben. Er war am Freitag mit lebensgefährlichen Stichwunden von einer Nachbarin gefunden worden. Die Kripo geht von einem Unglück aus.

Verletzungen wohl selbst verschulden

Der Hausmeister schwebt nicht mehr in Lebensgefahr und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Der Mann hatte zunächst gesagt, er sei überfallen worden. Wie die Polizei ermittelt hat, hat der Hausmeister die Verletzungen aber selbst verschuldet.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
702 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger