Ein 56-jähriger Taucher aus Goslar wurde am Hemmoorer Kreidesee vom DRK-Rettungsdienst an den Rettungshubschrauber übergeben.

Ein 56-jähriger Taucher aus Goslar wurde am Hemmoorer Kreidesee vom DRK-Rettungsdienst an den Rettungshubschrauber übergeben.

Foto: Lange

Blaulicht
Cuxland

Tauchunfall im Kreidesee Hemmoor: Mann in Klinik geflogen

Von nord24
13. Mai 2020 // 12:43

Im Hemmoorer Kreidesee ist es am Dienstagabend zu einem Tauchunfall gekommen. Der Taucher kam per Rettungshubschrauber in eine Klinik.

Tauchgang in 21 Meter Tiefe

Der 56-jähriger Mann aus Goslar befand sich am Dienstag bei einem Tauchgang im Kreidesee in 21 Meter Tiefe. Gegen 18.30 Uhr bemerkte er, dass mit seinem Tauchanzug etwas nicht stimmte. Er tauchte im Schnellgang innerhalb von nur zwei Minuten an die Wasseroberfläche auf und machte sich bemerkbar.

Patient kommt in Druckkammer

Nach der Alarmierung eilten der DRK-Rettungsdienst und die Polizei Hemmoor zum Einsatzort. Kurz darauf wurde aufgrund des Gesundheitszustandes ein Notarzt aus Hemmoor hinzugerufen. Der Patient musste in eine Druckkammer gebracht werden. Deshalb wurde der Rettungshubschrauber Christoph 42 aus Rendsburg zum Kreidesee beordert.

Sauerstoff kommt per Rettungswagen

Da der Hubschrauber etwa 25 Minuten bis zum Eintreffen in Hemmoor benötigte, wurde ein weiterer Rettungswagen zur Einsatzstelle gerufen, um Sauerstoff anzuliefern, den der Taucher dringend benötigte. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der 56-Jährige in eine Dekompressionskammer nach Halle an der Saale geflogen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6832 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram