Das erlebt auch die Polizei nicht alle Tage: Ein 33-Jähriger machte nach einem Streit so ziemlich alles falsch, was er falsch machen konnte.

Das erlebt auch die Polizei nicht alle Tage: Ein 33-Jähriger machte nach einem Streit so ziemlich alles falsch, was er falsch machen konnte.

Foto: Symbolfoto: Scheschonka

Blaulicht
Cuxland

Trinkgelage in Hemmoor endet in der Ausnüchterungszelle

Von nord24
17. Februar 2017 // 13:15

Ein 33-Jähriger erlebte Donnerstagnacht in Hemmoor eine wahre Odyssee der dummen Ideen. Erst gab es einen Streit, dann fuhr er betrunken Fahrrad und dann versuchte er Autos anzuhalten. Am Ende wachte der Mann in der Zelle auf. 

Trinkgelage führt zu Streit

Die Polizei wurde Donnerstagnacht gegen 0.30 Uhr in eine Wohnung in der Cuxhavener Straße in Hemmoor gerufen, um dort nach einem Trinkgelage den Streit zwischen dem Wohnungsinhaber und seinem 33-jährigen Gast zu schlichten. Der Gast verließ daraufhin die Wohnung im Beisein der Beamten. Wenig später, gegen halb zwei Uhr, entdeckten die Beamten den 33-jährigen mit einem Fahrrad fahrend auf der B73.

Betrunken auf dem Rad

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Daraufhin wurde der Mann zur Wache verbracht und eine Blutprobe entnommen. Nach eindringlicher Ermahnung wurde der Mann entlassen, begab sich dann gegen vier Uhr jedoch wieder zur Cuxhavener Straße und versuchte dort, vorbeifahrende Autos zu stoppen. Die Polizei nahm den 33-Jährigen daraufhin in Gewahrsam.

Mann schläft Rausch in Zelle aus

Dabei leistete der 33-jährige allerdings zu allem Überfluss noch Widerstand. So dass die Beamten jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermitteln. Außerdem gab der Mann zu, in den vergangenen Tagen Cannabis konsumiert zu haben. Der 33-Jährige schlief seinen Rausch auf der Wache aus.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
161 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger