Nach dem Unfall am Bremer Kreuz gab es einen langen Stau auf der A27.

Nach dem Unfall am Bremer Kreuz gab es einen langen Stau auf der A27.

Foto: Polizei

Blaulicht
Bremen

Unfall auf der A27: Transporter kracht am Bremer Kreuz gegen Pfosten

Von Philipp Overschmidt
28. Mai 2018 // 17:19

Der 19-jährige Fahrer eines Kleintransporters hat am Montagnachmittag auf der A27 am Bremer Kreuz den massiven Pfosten eines Autobahnwegweisers gerammt. Laut Polizei gab es einen kilometerlangen Rückstau.

19-Jähriger kommt von Fahrbahn ab

Der 19-Jährige war gegen 14.30 Uhr in dem Kleintransporter auf der A27 in Richtung Cuxhaven unterwegs. Als er im Bremer Kreuz auf die Tangente in Richtung Hamburg abbog, kam er von der Fahrbahn ab, fuhr auf die Schutzplanke auf und prallte gegen den massiven Pfosten eines Autobahnwegweisers.

War der Fahrer übermüdet?

Der Fahranfänger erlitt bei dem Unfall nach Polizeiangaben leichte Verletzungen. Die Ermittler schließen Übermüdung als Unfallursache nicht aus. Deshalb leitete die Autobahnpolizei Langwedel gegen den 19-Jährigen ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Kilometerlanger Rückstau

Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 25.000 Euro. Die Bergung des Kleintransporters dauerte mehrere Stunden. Es entstand ein kilometerlanger Rückstau auf der A27.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

963 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger