Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeuge schwer beschädigt.

Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeuge schwer beschädigt.

Foto: Polizei Cuxhaven

Blaulicht

Unfall durch Übermüdung auf A27- zwei Verletzte

Von nord24
21. Juli 2016 // 14:30

Glück im Unglück hatte am Mittwochabend ein übermüdeter Autofahrer auf der A27: Er verursachte einen Verkehrsunfall, bei dem es zwei Leichtverletzte gab, doch der Unfall hätte weitaus schlimmer ausgehen können. 

Bremer schläft am Steuer ein

Der 32 Jahre alte Bremer war gegen 18.25 Uhr auf der A27 in Richtung Cuxhaven unterwegs, als er an der Anschlussstelle Bremerhaven-Zentrum vermutlich aufgrund von Übermüdung mit seinem Kombi nach rechts von der Fahrbahn abkam und leicht in den Seitenraum geriet.

Auto kollidiert mit Passat

Von dort aus fuhr er weiter, geriet auf den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle und kollidierte dort mit dem Passat einer 48-Jährigen aus Bad Bederkesa, die auf die Autobahn auffahren wollte. Durch den Unfall schleuderte der Kombi des Bremers zurück auf die Fahrbahn und blieb an der Mittelschutzplanke stehen.

Glück im Unglück

Der Passat der Frau kam erst ca. 300 Meter weiter auf dem Standstreifen zum Stehen. Die beiden Unfallbeteiligten hatten Glück im Unglück und wurden nur leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden: Die Schadenshöhe beträgt rund 30.000 Euro.

Beide Autos mit Totalschaden

Die Unfallspuren und Aussagen von Zeugen deuten darauf hin, dass der Bremer am Steuer seines Wagens eingeschlafen sein könnte. Die Beamten leiteten ein entsprechendes Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den 32-Jährigen ein. Während der Bergungsarbeiten kam es nur zur leichten Verkehrsbehinderungen.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
233 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger