Schwerer Motorradunfall in Bremen: 57-Jähriger in Lebensgefahr.

Schwerer Motorradunfall in Bremen: 57-Jähriger in Lebensgefahr.

Foto: Symbolfoto: dpa

Blaulicht
Bremen

Unfall in Bremen: Motorradfahrer (57) in Lebensgefahr

Von Philipp Overschmidt
22. August 2017 // 15:45

Ein Motorradfahrer ist am Montagabend in Bremen verunglückt. Der 57-jährige schwebt in Lebensgefahr.

57-Jähriger übersieht Mercedes

Der 57-jährige Motorradfahrer kollidierte in Bremen in der Bahnhofsvorstadt mit einem neben ihm fahrenden Auto. Der Motorradfahrer fuhr auf dem Rembertiring in Richtung Eduard-Grunow-Straße. An der der Einmündung zur Rembertistraße wollte der Kradfahrer vom rechten Fahrstreifen in die linke Fahrspur wechseln und übersah dabei einen neben ihm fahrenden Mercedes.

Motorradfahrer verliert in Bremen die Kontrolle

Der 57-Jährige stieß mit seiner Maschine gegen die Beifahrerseite des Autos und verlor die Kontrolle über sein Motorrad. Er wurde seitlich erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erlitt der 57-Jährige lebensgefährliche Verletzungen. Nach der notärztlichen Behandlung am Unfallort wurde er in eine Klinik gebracht. Der 40-jährige Autofahrer blieb unverletzt.

Rembertiring muss gesperrt werden

Das Motorrad war bei dem Unfall über den rechten Fahrstreifen gerutscht und gegen einen geparkten VW Golf geprallt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Der Rembertiring musste während Arbeiten für zwei Stunden gesperrt werden. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
225 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger