In Köln hat es einen schweren Unfall mit einer E-Zigarette gezeigt.

In Köln hat es einen schweren Unfall mit einer E-Zigarette gezeigt.

Foto: Foto Gentsch/dpa

Blaulicht

Unfall mit E-Zigarette: Kölner fliegt Gerät um die Ohren

Von nord24
28. Januar 2016 // 19:04

Ein 20-jähriger Kölner ist bei der Explosion seiner E-Zigarette schwer verletzt worden. Das Opfer habe schwere Schnitt- und Brandwunden im Gesicht erlitten sowie mehrere Zähne durch die Detonation verloren, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Zuvor habe der Mann Ersatzteile für seine E-Zigarette in einem Geschäft in Köln erstanden, darunter einen neuen Akku. Beim Ziehen am neu zusammen gestellten Gerät sei dieses sofort explodiert. Der Vorfall habe sich bereits am Sonnabend ereignet. Die Polizei ermittelt in diesem Fall.

Ähnliche Fälle mit E-Zigaretten auch aus den USA bekannt

Fälle explodierender E-Zigaretten waren bereits in den USA bekannt geworden. Ähnliche Verletzungen hatte vor vier Jahren ein Mann in Florida erlitten. Damals hatte der Akku die Explosion verursacht, die auch noch das Haus des Opfers in Brand setzte. Grundsätzlich seien die Geräte sicherer geworden und es gebe trotz inzwischen drei Millionen Nutzern in Deutschland kaum Zwischenfälle, sagte ein Sprecher des Verbandes des E-Zigarettenhandels. „Es deutet Einiges darauf hin, dass dort Komponenten verwendet wurden, die nichts miteinander zu tun haben.“ Bei Eigenkonstruktionen sei es schon in der Vergangenheit zu Unfällen gekommen.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5555 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram