Das in die Weser gestürzte Auto wird einem Bagger aus dem Wasser gezogen.

Das in die Weser gestürzte Auto wird einem Bagger aus dem Wasser gezogen.

Foto: Van Elten/dpa

Blaulicht
Der Norden

Unfalldrama in Brake: 18-Jähriger stirbt in der Weser

Von nord24
8. Dezember 2016 // 18:37

Bei einem tragischen Verkehrsunfall ist in der Nacht zu Donnerstag ein junger Mann verstorben. Zwei 18-jährige Männer aus Wilhelmshaven waren mit ihrem Auto am Fähranleger in Golzwarden in die Weser gefahren. Das Fahrzeug sank auf den Boden des Flusses hinab.

Lastwagenfahrerin alarmiert die Polizei

Am Donnerstagmorgen gegen 0.30 Uhr hörte eine Lastwagenfahrerin, die am Fähranleger eine Pause machte, Hilferufe. Sie alarmierte die Polizei. Die Beamten fanden ein 18 Jahre alten Mann aus Wilhelmshaven: völlig durchnässt, stark unterkühlt und unter Schock.

Die Taucher müssen sich selbst schützen

Er konnte nur verwirrende Aussagen machen, berichtete, der mit einem Bekannten im Wagen unterwegs gewesen zu sein. Gegen 1.40 Uhr wurde Großalarm ausgegeben. Ein Sonarboot konnte schließlich den Wagen im Wasser orten. Die Taucher konnten jedoch erst ab 12 Uhr zu dem Auto vorzudringen. Vorher wäre es aufgrund der Strömung für die Helfer zu gefährlich gewesen.

Toter 18-Jähriger liegt im Auto

Zwei Taucher konnten schließlich Gurte um das Fahrzeug legen. Mit einem Kran wurde der Wagen, der etwa sechs Meter tief lag, kurz vor 14 Uhr aus der Weser gezogen. In dem Fahrzeug befand sich der vermisste junge Mann: Er war tödlich verunglückt.

Alkohol könnte eine Rolle gespielt haben

Zur Ursache des Unfalls gibt es bislang nur Vermutungen. „Anscheinend haben sich die Männer verfahren und sind einfach die Weser gefahren“, sagte Melissa Oltmanns, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch. Alkohol könnte eine Rolle gespielt haben. Von dem geretteten 18-Jährigen, der im Krankenhaus ist, wurde ein Blutprobe genommen.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
215 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger