Bei dem Unfall auf der A 27 - auf Höhe der Anschlussstelle Hagen - entstand ein hoher Sachschaden. Symbolbild

Bei dem Unfall auf der A 27 - auf Höhe der Anschlussstelle Hagen - entstand ein hoher Sachschaden. Symbolbild

Foto: Lothar Scheschonka

Blaulicht

Verkehrsunfall nach Sekundenschlaf auf der A 27

Von nord24
2. Juni 2020 // 16:27

Offenbar kam der Fahrer bei einem Sekundenschlaf von der Fahrbahn ab. Ihm und dem Beifahrer ist bei dem Unfall nichts passiert.

Hoher Sachschaden

Am Dienstagvormittag gegen 10 Uhr kam es auf der A 27 auf der Höhe der Anschlussstelle Hagen zu einem Verkehrunfall. Ein 20-jähriger Autofahrer aus Sachsen-Anhalt war mit seinem Golf kurz von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Seitenschutzplanke geprallt. Danach touchierte er noch leicht ein Streckenfahrzeug der Autobahnmeisterei, das auf dem Seitenstreifen stand. Der Fahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt.

Hoher Sachschaden

Der Schaden am Fahrzeug wird auf 10.000 Euro geschätzt. Der Golf blieb fahrbereit. Am Streckenfahrzeug der Autobahnmeisterei war kein Schaden ersichtlich. Als Unfallursache tippt die Polizei auf einen sogenannten „Sekundenschlaf“. Gegen den Golffahrer wurde daher ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1408 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger