Pia Findeiß (SPD), Oberbürgermeisterin von Zwickau, bei der Veranstaltung "Gemeinsam gegen Hass und Gewalt - Kommunalpolitiker nicht allein lassen!".

Pia Findeiß (SPD), Oberbürgermeisterin von Zwickau, bei der Veranstaltung "Gemeinsam gegen Hass und Gewalt - Kommunalpolitiker nicht allein lassen!".

Foto: Kahnert/dpa

Blaulicht

Bespuckt, beleidigt, geschlagen: Wer schützt unsere Bürgermeister?

Von Nord24
10. März 2020 // 12:23

Knapp zwei Drittel der Bürgermeister in Deutschland sind einer Umfrage zufolge in ihrem Amt bereits beleidigt, beschimpft, bedroht oder angegriffen worden.

Mehrfach angegriffen

64 Prozent der befragten Bürgermeister gaben dies an, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung der Zeitschrift „Kommunal“ im Auftrag des ARD-Politikmagazins „Report München“ hervorgeht. Jeder zweite erklärte demnach, schon mehrfach angegangen worden zu sein.

In aller Öffentlichkeit

Neun Prozent der Befragten berichteten von körperlichen Angriffen. Zu persönlichen Beleidigungen und Übergriffen kommt es der Umfrage zufolge vor allem in der Öffentlichkeit. 59 Prozent gaben an, bei öffentlichen Veranstaltungen angegangen worden zu sein, 57 Prozent erlebten dies in den Diensträumen. Von Übergriffen bei privaten Tätigkeiten berichteten 27 Prozent, ein Prozent von Fällen zu Hause.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
2021 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger