Ein Polizeiwagen

Auf der A27 brannte heute ein Lkw.

Foto: dpa

Blaulicht

Brennender Lkw: A27 vollgesperrt

29. Oktober 2021 // 16:35

Am Freitagnachmittag kam es zwischen den Anschlussstellen Schwanewede und Uthlede zu einem schweren Verkehrsunfall.

Kollision mit Seitenschutzplanke

Zwischen den Anschlussstellen Schwanewede und Uthlede geriet ein 35-jähriger Hamburger mit seinem Lkw gegen 14.15 Uhr aus unbekanntem Grund zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort zunächst mit der Seitenschutzplanke. Anschließend schaukelte sich der Sattelzug auf, prallte gegen die Mittelschutzplanke und kippte anschließend auf die linke Fahrzeugseite.

Tank riss durch Unfall auf

Durch den Unfall riss der Tank auf und der Kraftstoff entzündete sich. Der Fahrzeugführer wurde zunächst in seinem Führerhaus eingeklemmt, konnte aber durch schnell und sehr engagiert agierende Ersthelfer durch Einschlagen der Frontscheibe aus seinem Fahrzeug befreit werden, bevor dieses vollständig ausbrannte.

Fahrzeugführer im Krankenhaus behandelt

Nach ersten Erkenntnissen verletzte sich der Fahrzeugführer leicht. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ersthelfer zogen den verletzten Fahrzeugführer aus dem Führerhaus. Hierbei verletzte sich einer der Helfer ebenfalls leicht und musste mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 150.000 Euro.

Starke Verkehrsbehinderungen

Die A27 ist weiterhin für Bergungsarbeiten in Richtung Cuxhaven voll gesperrt und soll voraussichtlich bis Mitternacht andauern. Es kommt weiterhin zu starken Verkehrsbehinderungen. Zeitweise entstand ein Rückstau von bis zu 15 Kilometern. Aufgrund von Bergungsarbeiten wird die Sperrung noch bis Mitternacht andauern.


Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2993 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger