Ein Siegel der Polizei klebt im Stadtteil Donnerschwee auf einem Gullydeckel, unter dem der vermisste Jungen Joe lebend gefunden wurde.

Ein Siegel der Polizei klebt im Stadtteil Donnerschwee auf einem Gullydeckel, unter dem der vermisste Jungen Joe lebend gefunden wurde.

Foto: picture alliance/dpa

Blaulicht

Das sagt Joe aus Oldenburg zu seinem Verschwinden

Von dpa
24. Juli 2022 // 12:15

Joe aus Oldenburg war tagelang verschwunden. Nach einer großen Suchaktion tauchte er wieder auf. Nun gab die Polizei die Ergebnisse der Befragung des Achtjährigen bekannt.

Polizei befragt Joe

Nach Befragungen des tagelang verschwundenen Joe aus Oldenburg geht die Polizei einem Bericht zufolge davon aus, dass sich der Achtjährige im Kanalsystem verirrt hatte. Wie die «Nordwest-Zeitung» am Samstag berichtete, hatte die Polizei in den vergangenen rund vier Wochen mehrfach mit Joe gesprochen. Der Junge versicherte demnach den Beamten glaubhaft, dass er sich die ganze Zeit über alleine im Kanalsystem befunden hatte. «Er hat erklärt, dass er in das Rohr gekrabbelt ist und dann nicht mehr hinausgefunden hat», sagte Polizeisprecher Stephan Klatte der Zeitung.

„Seine Aussagen sind stichhaltig und glaubhaft“

Die Beamten gingen nach Auswertung von Spuren und Hinweisen davon aus, dass das geistig behinderte Kind durch einen Ablauf in das Regenwasser-Kanalsystem gekrochen sei und dort nach mehreren Metern die Orientierung verloren habe. Wie die «Nordwest-Zeitung» weiter berichtete, nehmen die Beamten nach der Befragung Joes an, dass der Achtjährige zum Versteckspielen in die Kanalisation geklettert war. «Seine Aussagen sind stichhaltig und glaubhaft», sagte Klatte. Ein Fremdverschulden schließen die Beamten demnach weiterhin aus. (dpa/dm)

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
670 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger