Eine Frau verdeckt das Eingabe-Pad eines Geldautomaten, um die Geheimzahl einzugeben.

Die Polizei warnt vor dem sogenannten „Shoulder-Surfen“: Bei der Eingabe der PIN der Bankkarte sollte darauf geachtet werden, dass niemand die Zahlenkombination ablesen kann.

Foto: Müller/dpa

Blaulicht

Diebe stehlen Senior EC-Karte - mehr als 38.000 Euro Schaden

Autor
Von nord24
22. Januar 2023 // 16:00

Diebe haben einem Senior in Bad Nenndorf, westlich von Hannover, die Bankkarte gestohlen und damit innerhalb von zwei Tagen 143-mal Bargeld abgehoben.

Schaden von 38.000 Euro

Die Täter erbeuteten mit der gestohlenen Bankkarte des Seniors mit ihrer Taktik mehr als 38.000 Euro, wie die Polizei mitteilte. Ersten Ermittlungen zufolge waren die unbekannten Täter an die EC-Karte und die zugehörige PIN gelangt, als 83-Jährigen in einer Bank in Bad Nenndorf im Landkreis Schaumburg an einem Geldautomaten Geld abhob.

PIN-Eingabe vermutlich beobachtet

Die mutmaßlichen Täter standen etwa zwei bis fünf Meter von dem Geldautomaten entfernt, als der Senior seine PIN eingab. Ein Täter hat laut der Polizei wahrscheinlich die Eingabe beobachtet und die Zahlenkombination abgelesen. Ein anderer Täter sprach den Mann nach dem Geldabheben an, ob er einen auf dem Boden liegenden 20-Euro-Schein verloren habe. Bei diesem Gespräch soll dem 83-Jährigen dann die Bankkarte gestohlen worden sein. Drei Minuten nach dem Verlassen der Bank hoben die Täter das erste Geld ab.

Warnung vor „Shoulder-Surfen“

Die Polizei nahm den Fall zum Anlass, um vor dem sogenannten Shoulder-Surfen zu warnen. Bei der Eingabe der PIN und dem Einsatz von Bankkarten sollte darauf geachtet werden, dass niemand die Zahlenkombination ablesen könne. „Bitten Sie Personen darum, ein oder mehrere Schritte zurückzutreten, wenn Sie die PIN an dem Geldautomaten oder an einer Kasse eingeben wollen.“ (dpa)

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
621 abgegebene Stimmen