Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme

Ein ICE ist bei Hamburg auf ein Fahrzeug aufgefahren, das direkt auf den Gleisen stand. Die Strecke Richtung Bremen ist gesperrt, Züge werden umgeleitet und verspäten sich.

Foto: Puchner/dpa

Blaulicht
Der Norden

Hamburg: ICE kollidiert mit Baustellenfahrzeug - Strecke gesperrt

Autor
Von nord24
13. Dezember 2022 // 09:13

Ein ICE ist bei Hamburg in ein direkt auf einem Bahnübergang stehendes Baustellenfahrzeug hineingefahren. Dessen Fahrer war bereits ausgestiegen.

Umleitungen und Verspätungen

Bei dem Unfall am Dienstagmorgen kurz vor 6 Uhr gab es keine Verletzten, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Warum das Baustellenfahrzeug dort stand, werde jetzt ermittelt. Nach Angaben der Deutschen Bahn ist die Strecke zwischen Hamburg und Bremen bei Meckelfeld im Landkreis Harburg weiterhin gesperrt. Züge des Fernverkehrs würden umgeleitet und verspäteten sich. Am Morgen lagen die Verspätungszeiten laut einer Bahnsprecherin bei 15 bis 30 Minuten.

Shuttle-Service eingerichtet

Bei dem Unfall sei das Drehgestell des ICE-Triebfahrzeugs entgleist, sagte der Sprecher der Bundespolizei. Die etwa 150 Reisenden in dem ICE, der in Richtung München unterwegs war, hätten mit Bussen die Unfallstelle verlassen können. Es sei ein Shuttle-Service eingerichtet worden. Dem Sprecher zufolge befand sich der Fahrer nicht in dem Baustellen-Fahrzeug, das auf dem Bahnübergang stand. Er habe angegeben, er sei mit den Reifen auf die Schienen gekommen und hängengeblieben. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
619 abgegebene Stimmen