Ein Polizeiauto

Zwei Autofahrer haben bei ihren Autokennzeichen betrogen und führten Waffen bei sich.

Foto: dpa

Blaulicht

Hechthausen: Kennzeichenbetrug bei zwei Autofahrern

2. Dezember 2021 // 15:07

Dienstagnacht wurden Polizeibeamte auf zwei Autofahrer aufmerksam, die auffällig dicht hintereinanderfuhren.

Hintere Kennzeichen fehlt

Gegen 23.50 Uhr wurden Polizeibeamte auf der Bahnhofstraße (B73) auf zwei Autofahrer aufmerksam, die auffällig dicht hintereinander fuhren. Beim Vorbeifahren bemerkten sie ein fehlendes hintere Kennzeichen am vorderen Wagen, einem Opel Corsa. Dieses fehlende Kennzeichen befand sich am dahinter fahrenden PKW, einem Ford Mondeo, und passte somit nicht zum Fahrzeug.

Autofahrer flüchtet zunächst

Bei der polizeilichen Kontrolle flüchtete der Fahrer des Ford Mondeos noch während des Anhaltevorgangs zunächst unerkannt, doch die Beamten griffen ihn in einer Seitenstraße in Burgweg auf. Am Wagen war noch immer das zweite Stader Kennzeichen angebracht, Personen befanden sich nicht im Fahrzeug.

Beamten entdecken Waffen

Der 36-jährige Fahrzeugführer des Opel gab an, dass er den Ford in Bremerhaven gekauft habe und nach Stade überführen wollte, den Fahrzeugführer kenne er namentlich jedoch nicht. Bei der weiteren Spurensuche entdeckten die Beamten im Opel ein Einhandmesser und ein so genanntes "Nunchaku", welche dem Waffengesetz unterliegen, und stellten die Waffen sicher.

Zeugen gesucht

Der 36-jähriger Stade muss sich nun wegen diverser Delikte verantworten. Die Ermittlungen zum Fahrzeugführer des Ford dauern an. Zeugen, die Hinweise zum Fahrzeugführer geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Hemmoor unter 04771/6070 zu melden.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
936 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger