In einer Nordwestbahn (Symbolfoto) in Bremen soll ein Mann seine Begleiterin und einen Helfer attackiert haben.

In einer Nordwestbahn (Symbolfoto) in Bremen soll ein Mann seine Begleiterin und einen Helfer attackiert haben.

Foto: Symbolfoto: Archiv

Blaulicht
Bremen

Helfer in Bremen verletzt: Fingerbruch und Schläge nach Zivilcourage

Von Philipp Overschmidt
18. Oktober 2017 // 17:45

Ein unbekannter Mann soll am Samstagmorgen seine Begleiterin in der Nordwestbahn zwischen Bremen Hauptbahnhof und Bremen-Walle angegriffen haben. Ein 48-Jähriger zeigte Zivilcourage, ging dazwischen und wurde verletzt.

Schläge und Kopfstoß in der Bahn

Der unbekannte Mann soll seine Begleiterin in einer Nordwestbahn vom Bremer Hauptbahnhof nach Bremen-Walle am Samstagmorgen gegen 6 Uhr mit Schlägen und einem Kopfstoß attackiert haben.

Finger des Helfers werden gebroche

Ein 48-jähriger Bremer bewies Zivilcourage und wollte die Frau schützen. Er gab an, deswegen mit zahlreichen Faustschlägen von dem Mann angegriffen worden zu sein. Der Helfer stand unter Schock, hatte zunächst keine Schmerzen und verließ in Bremen-Walle die Bahn. Erst Stunden später ließ er sich im Krankenhaus untersuchen - dabei wurden mehrere gebrochene Finger diagnostiziert.

Bundespolizei Bremen bittet um Zeugenhinweise

Das Pärchen soll etwa 25 Jahre alt gewesen sein. Beide hatten schwarze Haare und könnten in russischer Sprache gesprochen haben. Die Bundespolizeiinspektion Bremen hat auf den Videoaufnahmen keinen Angriff nachgewiesen. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass die Angriffe durch Abdeckung weiterer Fahrgäste nicht erkennbar sind. Um Zeugenhinweise wird unter 0421/162995 gebeten.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
259 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger