Zwei Kleinbusse sind am Montag in Emstek zusammengestoßen. Dabei wurden zehn Menschen verletzt, drei von ihnen schwer.

Zwei Kleinbusse sind am Montag in Emstek zusammengestoßen. Dabei wurden zehn Menschen verletzt, drei von ihnen schwer.

Foto: Symbolfoto: Pleul/dpa

Blaulicht
Bremen

Hochschwangere Frau in Bremen getötet: Verdächtiger festgenommen

Von nord24
16. Januar 2017 // 15:33

Nach dem gewaltsamen Tod einer hochschwangeren 40-Jährigen in Bremen am Sonntag hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen einen Tatverdächtigen beantragt.

Ehemann im Verdacht

Der 39-jährige Ehemann werde dringend verdächtigt, die Frau umgebracht zu haben, sagte Sprecher Frank Passade am Montag. Nach den bisherigen Ermittlungen war es zwischen den Eheleuten am Sonntag in der gemeinsamen Wohnung zu einem Streit gekommen.

Eifersucht als Motiv

Dabei soll der 39-Jährige seine im neunten Monat schwangere Ehefrau mit einem Ziegelstein tödlich am Kopf verletzt haben. Der 39-Jährige soll aus Eifersucht gehandelt haben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Seine Frau habe sich von ihm trennen wollen.

Baby kann nicht gerettet werden

Der Mann hatte nach der Tat Nachbarn informiert, die die Rettungskräfte alarmierten. Als diese in der Wohnung eintrafen, war die Frau nicht mehr ansprechbar, sie starb kurze Zeit später. Auch das ungeborene Baby konnte nicht gerettet werden.

Ermittlungen wegen Totschlag

Zur Tatzeit habe sich sonst niemand in der Wohnung aufgehalten, sagte Passade. Die Ermittler werfen dem Mann Totschlag vor.

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
136 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger