Bei einer Kneipenschlägerei in Bremen trugen ein Wirt und ein Gast schwere Verletzungen davon.

Bei einer Kneipenschlägerei in Bremen trugen ein Wirt und ein Gast schwere Verletzungen davon.

Foto: Symbolfoto: Gentsch/dpa

Blaulicht
Bremen

Kneipenschlägerei in Bremen: Blutspur führt zum Angreifer

Von Philipp Overschmidt
24. August 2017 // 17:30

Ein Streit in einer Kneipe in Bremen ist in der Nacht zu Donnerstag eskaliert. Der Wirt und ein Gast schlugen sich krankenhausreif.

Betrunkener 20-Jähriger betritt Kneipe

Nach ersten Erkenntnissen betrat ein stark angetrunkener Gast die Gaststätte in der Friedrich-Ebert-Straße in Bremen. Als der Wirt dem 20-Jährigen keinen Alkohol mehr verkaufen und ihn hinaus zur Tür begleiten wollte, kam es zu einem heftigen Streit. Die Auseinandersetzung verlagerte sich schließlich nach draußen, beide Männer schlugen dort aufeinander ein.

Wirt kommt mit stark blutender Wunde zurück

Kurze Zeit später kehrte der 36-jährige Wirt mit stark blutenden Schnittverletzungen am Kopf und Arm zurück in sein Lokal. Zeugen alarmierten daraufhin Polizei und Rettungskräfte. Eine Polizeistreife konnte den 20-jährigen Angreifer anhand einer Blutspur, die abrupt vor einer Haustür endete, in seiner Wohnung festnehmen.

Scharfe Ziegel werden zur Waffe

Auch er hatte blutende Schnittverletzungen am Körper erlitten. Beide mussten in Kliniken gebracht werden. Eine weitere Blutspur konnte von der Friedrich-Ebert-Straße bis zur Hegelstraße zu einer dortigen Baustelle mit Schieferplattenresten festgestellt werden. Die scharfen Ziegel könnten möglicherweise als Waffe benutzt worden sein. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise unter 0421/3623888.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
645 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger