Das Bild stammt aus den Aufnahmen eines Augenzeugen, der die tätliche Attacke des Jugendlichen gefilmt hat.

Das Bild stammt aus den Aufnahmen eines Augenzeugen, der die tätliche Attacke des Jugendlichen gefilmt hat.

Foto: Screenshot Youtube

Blaulicht

Migrant verprügelt Nazi - und so schlachten Rechtsradikale es aus

Von Christoph Käfer
23. Juni 2016 // 16:46

An einer belebten Bushaltestelle in der Nähe des Kieler Hauptbahnhofs hat ein Jugendlicher mitten am Tag einen anderen Passanten verprügelt. Ein Handy-Video des Vorfalls kursiert in den sozialen Netzwerken und sorgt für allerhand Diskussionen. 

Jugendlicher schlägt Mann krankenhausreif

Der Fall ist tricky - obwohl er auf den ersten Blick ganz eindeutig erscheint: Auf einem Handy-Video, das seit Dienstag in sozialen Netzwerken kursiert und bei vielen Nutzern für Aufregung sorgt, ist zu sehen, wie ein junger Mann - augenscheinlich mit Migrationshintergrund - mit einem älteren Mann streitet und wenig später brutal auf ihn einschlägt. Selbst als sein Opfer am Boden liegt, tritt der junge Mann mehrmals auf sein Opfer ein und muss von seinen Begleitern zurückgehalten werden, um nicht weiter auf sein Opfer einzuprügeln.

Polizisten beenden Zwischenfall

Nach einer kurzen Pause ist zu sehen, wie der junge Mann wenige Meter weiter erneut auf sein mittlerweile wieder auf die Beine gekommenes Opfer einprügelt. Und wieder geht der Mann zu Boden. Da zwei Polizisten herbeieilen, lässt der Jugendliche abrupt von seinem Opfer ab und flüchtet trotz fließendem Verkehr über die Straße.

Ein Fall - zwei Videos

Soweit, so klar. Doch von dem Vorfall existieren zwei Videos, die wohl kaum unterschiedlichere Emotionen hervorrufen könnten. Dieses gekürzte Video wurde unter anderem in der fremdenfeinlich gesinnten Facebook-Gruppe "Bereicherung Fachkräfte Einzelfälle" veröffentlicht - und bislang knapp 10.000 mal geteilt:
TÄTER GEFLÜCHTET: Dieser Gewalttäter konnte nach seinem Angri...

TÄTER GEFLÜCHTET:Dieser Gewalttäter konnte nach seinem Angriff am helligen Tag entkommen. Die Polizistin die versuchte ihn zu verfolgen war zu langsam. Der Vorfall geschah an einer Bushaltestelle nahe der "Kieler Wochen".Posted by Bereicherung Fachkräfte Einzelfälle on Mittwoch, 22. Juni 2016

" data-width="688">
TÄTER GEFLÜCHTET: Dieser Gewalttäter konnte nach seinem Angri...

TÄTER GEFLÜCHTET:Dieser Gewalttäter konnte nach seinem Angriff am helligen Tag entkommen. Die Polizistin die versuchte ihn zu verfolgen war zu langsam. Der Vorfall geschah an einer Bushaltestelle nahe der "Kieler Wochen".Posted by Bereicherung Fachkräfte Einzelfälle on Mittwoch, 22. Juni 2016

" class="fb-xfbml-parse-ignore">
TÄTER GEFLÜCHTET: Dieser Gewalttäter konnte nach seinem Angri...

TÄTER GEFLÜCHTET:Dieser Gewalttäter konnte nach seinem Angriff am helligen Tag entkommen. Die Polizistin die versuchte ihn zu verfolgen war zu langsam. Der Vorfall geschah an einer Bushaltestelle nahe der "Kieler Wochen".Posted by Bereicherung Fachkräfte Einzelfälle on Mittwoch, 22. Juni 2016

">TÄTER GEFLÜCHTET: Dieser Gewalttäter konnte nach seinem Angri...

TÄTER GEFLÜCHTET:Dieser Gewalttäter konnte nach seinem Angriff am helligen Tag entkommen. Die Polizistin die versuchte ihn zu verfolgen war zu langsam. Der Vorfall geschah an einer Bushaltestelle nahe der "Kieler Wochen".Posted by Bereicherung Fachkräfte Einzelfälle on Mittwoch, 22. Juni 2016

  Das zweite Video zu dem Vorfall - augenscheinlich von demselben Augenzeugen aufgenommen - ist länger zeigt das Video offenbar in ungeschnittener Version, das bei Youtube bislang mehr als 20.000 mal angeschaut wurde:

Kieler Polizei ermittelt

Die Kieler Polizei hat inzwischen auch die geflüchteten Täter ermittelt, wie sie am Mittwoch mitteilte. Bei denen handele es sich um "vier polizeibekannte Jugendliche im Alter von 15, 16 und 17 Jahren". Das 45 Jahre alte Opfer sei bei der Auseinandersetzung verletzt worden und am Mittwoch in einem Kieler Krankenhaus operiert. "Über politisch motivierte Hintergründe kann zur Zeit noch keine Auskunft gegeben werden", teilt die Polizei zudem mit - dennoch ermittele auch der Staatsschutz in dem Fall.

Politiker mischt sich in Fall ein

Dass der Fall mittlerweile bundesweit für Diskussionen sorgt, zeigt auch, dass sich Tobias Huch, Vorsitzender der Jungen Liberalen Rheinhessen-Vorderpfalz, in die Debatte einmischte.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1393 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger