Polizisten haben nach stundenlanger Suche eine verunglückte Studentin gefunden.

Polizisten haben nach stundenlanger Suche eine verunglückte Studentin gefunden.

Foto: Symbolfoto: Archiv

Blaulicht
Der Norden

Studentin vertraut Navi und bleibt fünf Stunden im Graben liegen

Von Christoph Käfer
20. Februar 2017 // 11:15

Eine junge Autofahrerin ist den Anweisungen ihres Navigationsgerätes gefolgt, in einen Graben gerutscht und erst nach stundenlanger Suche gerettet worden. 

Auto rutscht in Graben

Der 21 Jahre alten Studentin war bei der Navi-Eingabe ein Fehler unterlaufen. Als sie bemerkte, dass sie sich verfahren hatte, wollte sie wenden. Auf einem eisglatten Waldweg rutschte sie aber in den Graben und kam nicht mehr heraus, teilte die Polizei in Holzminden mit.

Vier Streifenwagen suchen nach Frau

Die junge Frau rief die Polizei, doch das Gespräch brach ab. Einsatzkräfte machten sich mit vier Streifenwagen auf die Suche und fanden die Studentin nach fünf Stunden in einem Waldstück östlich von Mühlenberg im Kreis Holzminden.

Keine Erklärung für Fehler

Wie die falsche Angabe in das Navi kam, konnte sich die 21-Jährige nicht erklären. Eigentlich wollte sie von Holzminden nur ins rund 30 Kilometer entfernte Brakel im Kreis Höxter fahren.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1432 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger