Rauch, Rauch, überall Rauch: Ein Feuer ist in der Tischlerei an der Helmut-Neynaber-Straße im Gewerbegebiet Loxstedt ausgebrochen.

Rauch, Rauch, überall Rauch: Ein Feuer ist in der Tischlerei an der Helmut-Neynaber-Straße im Gewerbegebiet Loxstedt ausgebrochen.

Foto: Hauke Kahrs

Blaulicht
Cuxland

Tischlerei in Loxstedt brennt komplett nieder

26. Januar 2021 // 06:48

Ein Brand in einer Tischlerei in Loxstedt hat diese am Montag komplett zerstört. Der Schaden wird auf bis zu 1,5 Millionen Euro geschätzt.

150 Einsatzkräfte vor Ort

Ein Brand hat am späten Montagabend eine Tischlerei in Loxstedt vollständig zerstört. Rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren Loxstedt, Bexhövede, Donnern, Dedesdorf, Hahnenknoop, Nesse, Düring, Schwegen, Stinstedt und Stotel waren vor Ort, doch auch ihr unermüdlicher Einsatz vermochte es nicht, das Gebäude vor den Flammen zu retten. Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt.

Schaden in Höhe von bis zu 1,5 Millionen Euro

Die Alarmierung über die Leitstelle in Bremerhaven kam am Montag gegen 19.28 Uhr: Großbrand im Gewerbegebiet Loxstedt. Eine Tischlerei an der Helmut-Neynaber-Straße brennt lichterloh. Sie soll ein Raub der Flammen werden. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf bis zu 1,5 Millionen Euro.

Der Schaden beläuft sich auf bis zu 1,5 Millionen Euro.

Der Schaden beläuft sich auf bis zu 1,5 Millionen Euro.

Foto: Hauke Kahrs

Fenster und Türen geschlossen halten

Mächtige Rauchschwaden steigen turmhoch in den Nachthimmel über dem Gewerbegebiet. Die Warnzentrale Niedersachsen gibt sofort eine Gefahreninformation heraus: Rauchschwaden mit Geruchsbelästigung, heißt es, Anwohner in der Gemeinde Loxstedt sowie in den Ortsteilen Hohewurth und Bexhövede mögen Fenster und Türen schließen, Klima- und Lüftungsanlagen ausschalten. Auch Anwohner der B71 sind betroffen.

Jede Minute zählt

Als die ersten Einsatzkräfte an der brennenden Tischlerei eintreffen, hat das Feuer bereits von dem Gebäude Besitz ergriffen. Flammen schlagen aus den Fenstern. Und Rauch. Die Feuerwehrleute legen Atemschutz an und gehen ans Werk. Jede Minute zählt. Die Ortswehren kämpfen gegen das Feuer. Mit vor Ort ist auch die Feuerwehrtechnische Zentrale des Landkreises aus Schiffdorf, die Drehleiter der Kollegen aus Langen, ein Rettungstransportwagen und das Deutsche Rote Kreuz mit einem Versorgungsfahrzeug.

Totalschaden lässt sich nicht mehr verhindern

Um ins Innere des Gebäudes zu kommen, sägt Hauke Laverentz von der Ortswehr Loxstedt mit der Motorsäge ein Loch in ein Werkstor. Die Kollegen haben derweil die Schläuche ausgerollt. Tausende Liter Wasser prasseln auf die Tischlerei. Sie verhindern, dass sich der Brand weiter ausbreitet, doch der Totalschaden, so Loxstedts Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Michael Wilcks später, habe sich nicht mehr verhindern lassen.

Besitzer der Firma ist vor Ort

Auch der Besitzer der Firma ist vor Ort. Er will namentlich nicht genannt werden. In seinem Gesicht ist Verzweiflung zu lesen. Polizisten suchen mit ihm das Gespräch. Nach ersten, bislang unbestätigten Schätzungen soll das Feuer einen Schaden zwischen 1 und 1,5 Millionen Euro angerichtet haben.

Einsatz bis spät in die Nacht

Ortsbrandmeister Michael Wilcks spricht dankbar von einer „hervorragenden Zusammenarbeit der beteiligten Ortswehren“. Die Versorgung mit Löschwasser bereite jedoch ein wenig Mühe im Gewerbegebiet. „Es müssen lange Leitungen gelegt werden“, sagt er. Doch ihre Arbeit können die Einsatzkräfte trotzdem verrichten. Bis spät in die Nacht dauert ihr Einsatz im Gewerbegebiet an. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
210 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger