Ein Huskymischling ist nach einem Autounfall auf der A1 Hunderte Meter weit in den Gegenverkehr gelaufen.

Ein Huskymischling ist nach einem Autounfall auf der A1 Hunderte Meter weit in den Gegenverkehr gelaufen.

Foto: Symbolfoto: Archiv

Blaulicht
Der Norden

Unfall auf Autobahn: Panischer Hund läuft Hunderte Meter in den Gegenverkehr

Von Christoph Käfer
28. Februar 2017 // 10:30

Großes Glück im Unglück hat ein Hund am Montagabend auf der Autobahn 1 bei Stuhr gehabt.

Kleintransporter fährt auf Auto auf

Ein 39 Jahre alter Mann aus Dänemark war gegen 20.10 Uhr mit seinem Kleintransporter in einem Baustellenbereich auf das Auto eines 33-Jährigen Hamburgers aufgefahren. Vermutlich fuhr der Mann zu schnell, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Hund läuft auf Straße

Durch den Zusammenstoß drehte sich der Wagen des Hamburgers um 180 Grad und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung an der Mittelschutzplanke zum Stehen. Nach dem Zusammenstoß sprang der verängstigte Hund aus dem Wagen des 33-Jährigen auf die Straße und lief in den Gegenverkehr.

Polizei fängt Huskymischling ein

Ohne von den Autos erfasst zu werden, legte der panische Huskymischling eine Strecke von rund 500 Metern zurück, bis eine Polizeistreife das Tier einfing. Der Hund wurde gesund und wohlbehalten an die glückliche Beifahrerin des 33-Jährigen übergeben.

Keine Verletzten

Verletzt wurde bei der Kollision niemand. Beide Fahrzeuge mussten jedoch abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 15.000 Euro.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1370 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger