Auf der A27 wurde eine Motorradfahrerin bei einem Unfall am Dienstag schwer verletzt.

Auf der A27 wurde eine Motorradfahrerin bei einem Unfall am Dienstag schwer verletzt.

Foto: Symbolfoto: Scheschonka

Blaulicht
Bremen

Unfall auf der A27: Motorradfahrerin (20) schwer verletzt

Von Philipp Overschmidt
2. August 2017 // 16:30

Eine 20-jährige Motorradfahrerin ist am Dienstagnachmittag auf der A27 im Bremer Kreuz bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ein Auto war auf ein Stauende aufgefahren.

Stau auf dem Verzögerungsstreifen

Der schwere Verkehrsunfall ereignete sich gegen 16.40 Uhr auf der A27. Aus Hannover kommend fuhr eine 20-jährige Motorradfahrerin aus Bremen auf der A27 und wollte im Bremer Kreuz auf die A1 wechseln. Sie musste wegen eines Staus auf dem Verzögerungsstreifen jedoch abbremsen.

Bremer kann nicht rechtzeitig bremsen

Ein 30-jähriger Fahrzeugführer aus Salzgitter wollte ebenfalls auf den dortigen Verzögerungsstreifen, sah das Stauende zu spät und bremste auf dem Hauptfahrstreifen stark ab. Ein 29-jähriger Fahrzeugführer aus Bremen, der dahinter fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf seinen Vordermann auf.

A27 muss voll gesperrt werden

Der Vordermann wurde dadurch auf die Motorradfahrerin geschoben. Die 20-Jährige stürzte und verletzte sich dabei schwer. In den Autos wurden drei Personen leicht verletzt. Zur ärztlichen Versorgung der Motorradfahrerin landete der Rettungshubschrauber "Christoph 6" auf der Autobahn, weshalb diese in Richtung Bremen voll gesperrt werden musste.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
819 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger