Die Polizei ließ den stark beschädigten Pkw musste abschleppen.

Die Polizei ließ den stark beschädigten Pkw musste abschleppen.

Foto: picture alliance/dpa

Blaulicht

Unfallfahrer spricht von Wildwechsel, die Polizei von Sekundenschlaf

Autor
Von nord24
3. Januar 2022 // 12:15

Ein Beverstedter kam am Sonntag in Geestland von der Fahrbahn ab. Seine Erklärung kauft die Polizei ihm nicht ab.

Pkw prallt gegen zwei Verkehrsschilder und einen Leitpfosten

Am Sonntagmittag befuhr gegen 12 Uhr ein 21-jähriger Beverstedter mit seinem Pkw die L 116 von Lamstedt in Richtung Lintig. Im Bereich einer leichten Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und der Pkw prallte gegen zwei Verkehrsschilder und einen Leitpfosten.

Der Fahrer stand wohl unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Nachdem der Fahrzeugführer zunächst Wildwechsel als Unfallursache angab, stellte sich während der Aufnahme heraus, dass der wahre Grund wohl Sekundenschlaf einhergehend mit einer Betäubungsmittelbeeinflussung sein dürfte. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Der stark beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. (pm/pej)

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
403 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger