Die Polizei Bremerhaven hat einen mutmaßlichen Serientäter gefasst. Ihm wird versuchter Mord in drei Fällen vorgeworfen.

Die Polizei Bremerhaven hat einen mutmaßlichen Serientäter gefasst. Ihm wird versuchter Mord in drei Fällen vorgeworfen.

Foto: Symbolfoto Seeger/dpa

Blaulicht
Bremerhaven

Versuchter Mord: Polizei stellt mutmaßlichen Serientäter

Von nord24
24. März 2016 // 08:38

Die Polizei Bremerhaven hat einen mutmaßlichen Serientäter gefasst. Dem 23-jährigen Bulgaren wird versuchter Mord in drei Fällen vorgeworfen. Ihm werden auch noch weitere Taten zur Last gelegt.

Brutaler Überfall in einer Gartenlaube

Laut Angaben der Polizei soll der Mann am 22. Februar in der Stormstraße in Bremerhaven einen 31-Jährigen durch mehrere Messerstiche in Lebensgefahr gebracht haben. Zuvor soll er bei einem Parzelleneinbruch in der Jahnstraße am 20. Februar einen 69-Jährigen mit einem Schlagwerkzeug so schwer verletzt haben, dass er noch heute nicht vernommen werden kann.

23-Jähriger lässt Opfer hilflos zurück

Weiterhin soll der mutmaßliche Täter für ein weiteres Verbrechen in Brake verantwortlich sein. Hier schlug er bei einem Einbruch einen 45-jährigen Hausbesitzer brutal nieder und ließ in hilflos zurück.

Schwerer Raub und weitere Einbrüche gehen auf sein Konto

Doch die Liste der Verbrechen ist damit noch nicht zu Ende: Der Mann soll darüber hinaus für einen schweren Raub, drei Einbrüche sowie einen Auto-Diebstahl verantwortlich sein. Er soll auch betrunken am Steuer gesessen haben.

Mit großer Gewalt gegen die Opfer

Die Polizeibehörden in Brake und Bremerhaven stellten schnell einen Zusammenhang zwischen den Taten her und arbeiteten gemeinsam. Grund für die Annahme war das wiederholt brutale Vorgehen des Täters. Die Beamten gingen davon aus, dass sich der 23-Jährige bewusst mit großer Gewalt gegen die Opfer vorging. "In jedem der Fälle hätten die Menschen sterben können", sagt der Bremerhavener Polizeisprecher Frank Schmidt.
"In jedem der Fälle hätten die Menschen sterben können", sagt der Bremerhavener Polizeisprecher Frank Schmidt.

Im Januar aus Bulgarien eingereist

Nach eigenen, nicht gesicherten Angaben war der 23-jährige Tatverdächtige im Januar 2016 aus Bulgarien nach Deutschland eingereist. Nachdem er anfänglich seinen Lebensmittelpunkt in Brake hatte, verlagerte er kurze Zeit später seinen Aufenthalt nach Bremerhaven.

Mutmaßlicher Täter sitzt in der JVA Bremen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg erließ das Amtsgericht Oldenburg bereits am 21. März einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen aufgrund des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes, des schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung. Er sitzt bereits in der JVA Bremen. Die umfangreichen Ermittlungen der Bremerhavener Kriminalpolizei dauern weiter an.

Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
171 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger