In bayerischen Würzburg hat ein Polizei-Azubi am Donnerstag offenbar seinen Mit-Azubi versehentlich erschossen. Die Ermittlungen laufen.

In bayerischen Würzburg hat ein Polizei-Azubi am Donnerstag offenbar seinen Mit-Azubi versehentlich erschossen. Die Ermittlungen laufen.

Foto: Daniel Karmann/dpa

Blaulicht

Würzburg: Polizei-Azubi erschießt offenbar versehentlich Kollegen

Von nord24
1. März 2019 // 07:30

Ein Polizei-Azubi hat in Würzburg offenbar versehentlich einen Mit-Auszubildenden erschossen. Der junge Polizeianwärter wurde angeschossen und erlag kurz danach im Krankenhaus seinen Verletzungen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am frühen Freitagmorgen gemeinsam mitteilten.

Schuss gelöst

Die Behörden gehen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass der junge Bereitschaftspolizist den Schuss am Donnerstagabend versehentlich auslöste. "Nach unseren ersten Erkenntnissen hatten sich die beiden Auszubildenden, unmittelbar bevor sie am Abend ihren Wachdienst antreten wollten, zusammen in einem Zimmer der Unterkunft aufgehalten", sagte Polizeihauptkommissar Michael Zimmer.

Azubi unter Schock

"Darin muss es zu der unbeabsichtigten Schussabgabe durch den Jüngeren der Beiden gekommen sein." Ein anderer Polizist hörte den Schuss und eilte in den Raum, wo er die beiden Azubis fand - den einen lebensgefährlich verletzt, den anderen unter Schock.

Verdacht auf fahrlässige Tötung

Der Verunglückte war laut Polizei um die 20 Jahre alt, genauso wie sein Azubi-Kollege - ein genaues Alter wollten die Behörden zunächst nicht nennen. Die Staatsanwaltschaft übernahm gemeinsam mit dem Landeskriminalamt die Ermittlungen. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1133 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger