„Ischa Freimaak“ wird es in diesem Oktober auf keinen Fall heißen. Wenn, dann müssten die Lebkuchenherzen die Aufschrift „Ischa Freipaak“ tragen.

„Ischa Freimaak“ wird es in diesem Oktober auf keinen Fall heißen. Wenn, dann müssten die Lebkuchenherzen die Aufschrift „Ischa Freipaak“ tragen.

Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Bremen

Bremen: Freimarkt ohne Alkohol doch auf der Kippe

9. September 2020 // 20:00

Bier, Sekt und Wein, aber nichts Hochprozentiges - das war die Bedingung der Schausteller für den Freimarkt, der eher ein Freizeitpark werden soll.

Striktes Alkoholverbot

Doch nachdem der Senat am Dienstag wegen der Corona-Pandemie ein striktes Alkoholverbot beschlossen hat, steht der Bremer „Freipark“ auf der Kippe.

Gespräch im Rathaus

Eine endgültige Entscheidung dürfte am Donnerstag bei einem Gespräch mit den Schaustellern im Bremer Rathaus fallen.

Warum die Schausteller richtig sauer auf den Senat sind, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG und schon jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
911 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger