Über den Speichel seines Hundes sollen offenbar schädliche Bakterien in den Körper eines Mannes gelangt sein.

Über den Speichel seines Hundes sollen offenbar schädliche Bakterien in den Körper eines Mannes gelangt sein.

Foto: Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa

Bremen

Bremen: Hundespeichel als tödliche Gefahr?

Von nord24
27. November 2019 // 11:50

In Bremen soll ein Mann (63) in einem Krankenhaus an einer Vergiftung gestorben sein. Über den Speichel seines Hundes sollen offenbar schädliche Bakterien in seinen Körper gelangt sein. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "buten un binnen" auf seiner Internetseite.

Blutergüsse und Muskelschmerzen

Dem Bericht zufolge soll der Mann mit Blutungen im Gesicht, Blutergüssen an den Beinen und Muskelschmerzen in das Krankenhaus eingeliefert worden sein. Der Vorfall hätte sich bereits 2018 ereignet, sei aber erst jetzt von einem medizinischen Fachmagazin dokumentiert und veröffentlicht worden.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8211 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram