Reste vom Silvesterfeuerwerk liegen zum Jahreswechsel am 31.12.2016 auf der Straße, die über die Weserbrücke in Bremen führt.

In Bremen gab es viele Verstöße gegen das bestehende Feuerwerksverbot.

Foto: Ingo Wagner/dpa

Bremen
Blaulicht

Bremen: Viele Silvester-Einsätze für Polizei - Baby verletzt

1. Januar 2021 // 11:43

Da war gut was los in der Silvesternacht: In Bremen verzeichnete die Polizei zahlreiche Einsätze.

Bremen: Polizei beschlagnahmt Böller und Raketen

Die Beamten ahndeten diverse Verstöße gegen die Coronaverordnung und das Feuerwerksverbot. Dazu kamen Delikte wie Straßenraube, Schlägereien, Sachbeschädigungen und Ruhestörungen. Unter anderem beschlagnahmte die Polizei nach eigenen Angaben knapp 250 Böller und Raketen. Gegen Mitternacht versammelten sich viele Menschen auf den Weserbrücken und in den Wallanlagen. Die Einsatzkräfte schritten ein und ahndeten überwiegend Verstöße wegen des Nichteinhaltens der Maskenpflicht.

Baby wird in Woltmershausen verletzt

Trauriger Höhepunkt der Nacht: In Woltmershausen zog sich ein Baby Verletzungen zu, nachdem es von einer abgefeuerten Rakete getroffen worden war. Das kleine Kind wurde nach Polizeiangaben ambulant versorgt.

Feuerwehrleute werden beworfen

Aber es war noch mehr los: Die Polizei stellte im Stadtgebiet etliche Schreckschusswaffen sicher. In Blumenthal hatte ein 16-Jähriger sogar auf ein fahrendes Auto gezielt. Der junge Mann konnte gestellt werden. In Vegesack brannten derweil zwei Autos. In Osterholz schließlich warfen Personen nach einem Mülltonnenbrand Feuerwerkskörper in Richtung der Einsatzkräfte der Feuerwehr.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
485 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger