Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit.

Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit.

Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Bremen

Bremen schränkt Corona-Tests für enge Kontaktpersonen ein

12. November 2020 // 20:02

Wegen einer Überlastung der Labore schränkt Bremen die Tests für enge Kontaktpersonen von Corona-Infizierten ein. Diese Tests könnten nicht mehr flächendeckend erfolgen, teilten die Gesundheitsbehörden am Donnerstag mit.

Präventivtestungen von Lehrern und Erziehern

Regelmäßige Tests für Kontaktpersonen der Kategorie I, die keine Symptome aufwiesen, könnten nicht mehr angeboten werden. Das gleiche gelte für Präventivtestungen von Lehrern und Erziehern ohne Symptome, die nicht zu einer besonders gefährdeten Gruppe gehörten.

Wer hat eine Quarantäne-Pflicht

Kontaktpersonen der Kategorie I sind beispielsweise Menschen, die mit einer infizierten Person einen mindestens 15-minütigen Gesichts-("Face-To-Face-") Kontakt mit einem Abstand unter 1,5 Metern hatten. Für sie gilt eine Quarantäne-Pflicht.

Kapazitäten vollständig ausgelastet

Vergangene Woche wurden den Angaben zufolge rund 18.300 Tests bei Bremerinnen und Bremern durchgeführt. Da die Labore im Land Bremen auch Tests für Einsender aus dem Bremer Umland vornähmen, seien die Kapazitäten inzwischen vollständig ausgelastet.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
176 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger