Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hat die Konsequenzen verkündet, die nun für die „Notbremse“ gezogen werden.

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hat die Konsequenzen verkündet, die nun für die „Notbremse“ gezogen werden.

Foto: Sina Schuldt/dpa

Bremen

Bremerhaven: Terminshopping soll gekippt werden

23. März 2021 // 14:07

Aufgrund der Beschlüsse von Bund und Ländern, werden Öffnungen der vergangenen Wochen wieder zurückgenommen.

Bremen hält sich an Notbremse

Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte hat nach dem Bund-Länder-Gipfel zu den Corona-Maßnahmen am Dienstag betont, dass sich das Land Bremen an die Regeln der Notbremse halten werde. In einem Gespräch mit Oberbürgermeister Melf Grantz sei am Dienstagmorgen vereinbart worden, dass das in Bremerhaven wegen des anhaltend hohen Inzidenzwertes von deutlich über 100 bereits jetzt der Fall sein muss.

Zoo bleibt offen

Der Magistrat werde daher am Mittwoch strengere Maßnahmen beschließen. Danach wird das Terminshopping nicht mehr möglich sein, Museen müssen wieder schließen. Nur der Zoo am Meer darf wegen der Außenanlagen weiter öffnen.

Immer informiert via Messenger
Spart ihr durch den Lockdown Geld?
870 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger