Am vergangenen Freitag hatte ein 64-jähriger Mann an der Bremer Uni seinen ehemaligen Vorgesetzten mit einer Eisenstange niedergeschlagen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Mord.

Am vergangenen Freitag hatte ein 64-jähriger Mann an der Bremer Uni seinen ehemaligen Vorgesetzten mit einer Eisenstange niedergeschlagen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Mord.

Foto: Silas Stein/dpa

Bremen

Einsatz an Bremer Uni: Polizei ermittelt wegen Mordversuch

Von nord24
3. August 2020 // 12:05

Nach dem Polizeieinsatz in der Bremer Universität vergangenen Freitag ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei wegen Mordversuch gegen einen 64-jährigen Mann.

In die Falle gelockt

Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlich sich der 64-jährige Bremer, ein ehemaliger Mitarbeiter der Universität, in das Gebäude, löste einen technischen Fehler aus und lockte damit seinen 50 Jahre alten ehemaligen Vorgesetzten in den Versorgungsraum. Hier schlug er ihm von hinten eine Eisenstange auf den Kopf.

Mit dem Beil durch die Tür

Der Verletzte rappelte sich wieder auf und lief in ein anderes Zimmer. Der Bremer versuchte daraufhin mit einem Beil die Tür aufzuschlagen. Dem Mann gelang aber durch eine weitere Tür die Flucht. Der Verfolger ging schließlich auf das Dach des Gebäudes und von dort auf einen sieben Meter hohen Turm, wo er später von Spezialeinsatzkräften festgenommen wurde.

In Psychatrie untergebracht

Die Polizisten stellten Beweise wie die Eisenstange, ein Messer, Pfefferspray und ein Beil sicher. Das Amtsgericht Bremen ordnete die einstweilige Unterbringung des 64-Jährigen in einer Psychiatrie an. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
2100 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger