Festnahme nach Terrorverdacht: 18-Jähriger plant Anschlag in Bremen

Ein 18-Jähriger soll einen Anschlag in Bremen geplant haben. Der junge Mann wurde bereits im März festgenommen.

Bremen

Festnahme nach Terrorverdacht: 18-Jähriger plant Anschlag in Bremen

Von nord24
28. April 2017 // 18:00

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" hat ein 18-Jähriger einen islamistischen Anschlag in Bremen geplant. Der aus der russischen Kaukasus-Republik Dagestan stammende, junge Mann sitzt in Haft.

Anschlagsziele: Polizeistationen und Justizgebäude

"Der Spiegel" berichtet in seiner neuen Ausgabe, dass der 18-Jährige laut einem Chatprotokoll Polizeistationen und Justizgebäude als Anschlagsziele vorschlug. Bereits Mitte März sei der junge Mann an seinem 18. Geburtstag festgenommen worden. Inzwischen sitze er in Abschiebehaft, teilte die Bremer Innenbehörde mit. "Wir sehen ihn als Gefährder an", sagte eine Sprecherin der Bremer Innenbehörde.

18-Jähriger sitzt in Abschiebehaft

Der junge Mann habe im Messenger-Dienst Telegram mit einem Islamisten aus Essen und sowie einem Mann gechattet, der einer Terrororganisation in Syrien angehören soll. Der 18-Jährige sei in Bremen aufgewachsen, aber nicht dort geboren worden. Gegen seine Abschiebung habe er Klage eingereicht, eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgericht werde vermutlich im Mai fallen.