Im Land Bremen ist die Armutsgefährdungsquote gestiegen.

Im Land Bremen ist die Armutsgefährdungsquote gestiegen.

Foto: Kay Nietfeld/dpa (Symbolfoto)

Bremen

Höchste Armutsgefährdung droht im Land Bremen

Von nord24
13. August 2020 // 11:29

Die Armutsgefährdungsquote ist nach neuen Daten zwischen 2009 und 2019 in allen westlichen Bundesländern sowie in Berlin gestiegen. Der Anteil der von Armut bedrohten Menschen stieg am stärksten in Bremen, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Dort war 2019 fast ein Viertel (24,9 Prozent) der Bevölkerung armutsgefährdet, mehr als in jedem anderen Bundesland. 2009 hatte der Anteil der armutsgefährdeten Personen in Bremen gut ein Fünftel (20,1 Prozent) betragen.

Auch in Hessen und Nordrhein-Westfalen steigt die Armutsgefährdung

Weiter ist den Daten zu entnehmen, dass auch in Hessen (2019: 16,1 Prozent, 2009: 12,4 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (2019: 18,5 Prozent, 2009: 15,2 Prozent) das Risiko, von Einkommensarmut bedroht zu sein, vergleichsweise stark gestiegen ist. Eine Person gilt als armutsgefährdet, wenn ihr Nettoäquivalenzeinkommen weniger als 60 Prozent des nationalen Medianeinkommens beträgt.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1184 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger