Paare heiraten in Deutschland immer später. Dafür bleiben sie nach der Hochzeit länger zusammen. Das gab das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bekannt.

Paare heiraten in Deutschland immer später. Dafür bleiben sie nach der Hochzeit länger zusammen. Das gab das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bekannt.

Foto: Foto: Patrick Pleul/dpa

Bremen

Immer weniger Scheidungen - nur in Bremen nicht

Von nord24
17. Juli 2016 // 10:00

Paare heiraten in Deutschland immer später, dafür halten sie länger. Noch eine gute Nachricht: Die Zahl der Scheidungen sinkt - 163 335 Ehen sind im Jahr 2015 offiziell auseinander gegangen. Das waren 1,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Niedriger war die Zahl der Scheidungen zuletzt vor mehr als 20 Jahren.

Das verflixte siebte Jahr

Die 2015 geschiedenen Paare waren im Durchschnitt fast 15 Jahre verheiratet. 25 Jahre zuvor waren es nur 11,5 Jahre. Am höchsten ist die Zahl der Scheidungen nach wie vor im verflixten siebten Jahr.

Bremen ist Spitzenreiter

Von 10 000 Ehen wurden im vergangenen Jahr 91 geschieden, eine weniger als 2014. Spitzenreiter war Bremen (110 Scheidungen), Schlusslicht Mecklenburg-Vorpommern (73).

Scheidungsalter steigt

Im Durchschnitt sind beide Ehepartner bei einer Scheidung deutlich über 40. Damit ist der Altersdurchschnitt der frisch Geschiedenen in den vergangenen 25 Jahren um fast acht Jahre gestiegen.

Viele Kinder von Scheidungen betroffen

Von der Trennung ihrer Eltern waren im vergangenen Jahr rund 132 000 Kinder und Jugendliche betroffen. Mehr als jedes zweite geschiedene Paar hatte minderjährige Kinder.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
14 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger