Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Sonntag auf einem freien Feld, nahe dem Güterverkehrszentrum in Bremen gesprengt.

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Sonntag auf einem freien Feld, nahe dem Güterverkehrszentrum in Bremen gesprengt.

Foto: Wagner/dpa

Bremen

Kaboom - So sah die Sprengung der Bombe in Bremen aus

Von nord24
24. Juli 2016 // 18:36

Nach ihrem Abtransport aus der Innenstadt von Bremen ist die 1000 Kilo schwere Weltkriegsbombe in der Nähe des Güterverkehrszentrums erfolgreich gesprengt worden. Das teilte die Polizei am Sonntagabend mit.

Entschärfung war nicht möglich

Die amerikanische Bombe sollte ursprünglich an ihrem Fundort entschärft werden. Als dies am Sonntagmorgen nicht gelang, wurde eine Sprengung erwogen. Die Einsatzkräfte entschieden sich jedoch wegen einer in der Nähe verlaufenden Gashochdruckleitung dagegen.

Fünf Kühe mussten von der Weide

Ein Fahrzeug des Kampfmittelräumdienstes brachte die Bombe schließlich auf die Freifläche am Stadtrand. Die Evakuierung von Gebäuden war hier vor der Sprengung nicht nötig. Lediglich ein Bauer musste fünf Kühe von der Weide holen. (dpa)

Die Sprengung der Bombe in Bildern

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1668 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger