Einsatzkräfte schieben leere Rollstühle aus dem Pflege- und Altenheim. Das gesamte Dach des Heims ist abgebrannt.

Einsatzkräfte schieben leere Rollstühle aus dem Pflege- und Altenheim. Das gesamte Dach des Heims ist abgebrannt.

Foto: Archivfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Bremen

Nach Großbrand: Bremer Pflegeheim soll bis Mitte 2020 saniert sein

Von nord24
24. Juli 2019 // 08:30

Nach einem Großbrand in einem Bremer Alten- und Pflegeheim vor rund vier Wochen sind 40 Bewohner dauerhaft oder vorübergehend in anderen Einrichtungen oder Wohnungen untergebracht worden. Bis der Wohnkomplex saniert und wieder bezugsfertig ist, wird es noch Monate dauern.

Zahlreiche Bewohner konnten intern umziehen

"Wir rechnen damit im ersten Halbjahr 2020", sagte André Vater, Vorstandsvorsitzender der Bremer Heimstiftung. Zahlreiche andere Bewohner konnten kurz nach dem Brand Wohnungen in anderen Gebäudeteilen des Heimes beziehen.

Dachstuhl wird komplett zerstört

Das Feuer hatte den Dachstuhl des viergeschossigen Gebäudes voller Seniorenwohnungen völlig zerstört. 150 Bewohnerinnen und Bewohner aus dem betroffenen Gebäude und anderen Teilen des Heims mussten am 18. Juni in Sicherheit gebracht werden. Viele von ihnen saßen im Rollstuhl oder waren bettlägerig.

Technischer Defekt als Brandursache

Verletzt wurden 17 Heimbewohner und 4 Einsatzkräfte, die meisten von ihnen durch Rauchgas. Als Brandursache hatte die Polizei einen technischen Defekt der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gebäudes ausgemacht.  (dpa)

Immer informiert via Messenger
Welches Wort ist für euch das Unwort des Jahres?
602 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger