Bei Routinekontrollen in einem Werk in Nordrhein-Westfalen ist eine Belastung mit Bakterien in der Milch festgestellt worden, was zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall führen kann.

Bei Routinekontrollen in einem Werk in Nordrhein-Westfalen ist eine Belastung mit Bakterien in der Milch festgestellt worden, was zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall führen kann.

Foto: Martin Gerten/dpa

Bremen
Der Norden

Rückruf von Milch: Ursache ist bekannt

Von nord24
11. Oktober 2019 // 18:05

Der große Milchhändler Deutsches Milchkontor (DMK) mit Sitz in Bremen und das Unternehmen Fude + Serrahn haben deutschlandweit bestimmte Packungen fettarmer Frischmilch vom Markt genommen. In einer Probe seien Bakterien gefunden worden, die Durchfallerkrankungen auslösen können, teilte das DMK am Freitag in Bremen mit.

Werk in Nordrhein-Westfalen

Der Rückruf betreffe den Artikel "Frische Fettarme Milch 1,5 % Fett" im Ein-Liter-Pack. Alle Supermärkte hätten die Milch aus dem Handel genommen. Die Ware stammte den Angaben nach aus der Molkerei Everswinkel (Kreis Warendorf in Nordrhein-Westfalen). Das Werk hat die Kennung DE NW 508 EG.

Ursache gefunden

Die Ursache einer Verunreinigung mit dem Bakterium Aeromoas hydrophila/caviae sei gefunden und abgestellt worden, sagte der DMK-Sprecher. Nach seinen Angaben war eine defekte Dichtung schuld. Die Anlage sei daraufhin repariert und gereinigt worden. Betroffen seien nur Milchpackungen mit bestimmten Mindesthaltbarkeitsdaten.

Beschwerden nach Verzehr

Das Bakterium Aeromonas hydrophila komme vor allem in Tieren und deren Ausscheidungen vor, sagte die Göttinger Infektionsexpertin Anna Dudakova der Deutschen Presse-Agentur. Wer belastete Produkte verzehre, könne durchaus Beschwerden wie Durchfall bekommen. Bei schwachem Immunsystem könne der Verlauf aber auch schwerer sein, sagte die Ärztin vom Institut für Medizinische Mikrobiologie der Uniklinik Göttingen. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
592 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger